Brühe – selbst gemacht

Die fertige Gemüsebrühe

Die fertige Gemüsebrühe

Wir verwenden relativ viel Brühe, sei es für Saucen, Suppen oder Einweichen von Sojaprodukten. Da wir dabei großen Wert darauf legen, dass wir möglichst natürliche Brühen ohne künstliche Zusatzstoffe, Glutamat, Öle oder Hefeextrakt verwenden, ergibt sich dadurch ein hoher Kostenfaktor. Also dachte ich mir, warum nicht selber machen und ich stieß dabei auf das folgende Rezept. 

Mein erster Versuch vor zwei Monaten war geschmacklich schon ganz gut, aber nach meinem Geschmack etwas sellerielastig. Nachdem unsere Vorräte sich jetzt dem Ende neigten, waren wir auf dem Wochenmarkt einkaufen und ich habe den zweiten Versuch gestartet.

Ich muss sagen, ich bin von meinem eigenen Produkt begeistert. Es schmeckt wirklich super, auch als Brühe zwischendurch. Frank ist auch ganz begeistert. Man schmeckt das Gemüse wunderbar raus. Ich gehe davon aus, dass der Vorrat, der für ca. 3 Monate gedacht ist, sich wohl bald erschöpfen wird:-)

gemuesebruehe_7

Nach dem Mixen

Dabei habe ich mich bei der Verarbeitungsweise an das Rezept gehalten. Deshalb habe ich darauf verzichtet, die einzelnen Schritte nochmals zu erläutern. Ich habe dabei  folgende Zutaten verwendet:

 

 

 

 

1/2 kleinen Kopf Sellerie
1 Gemüsezwiebel
1 Zwiebel
4 Mohrrüben
6 Zehen frischen Knoblauch
1 Apfel
2 Stangen Porree
3 Bund glatte Petersilie
2 Bund Liebstöckel
1 Bund Schnittlauch
300 g Meersalz (12 g pro 100 Gramm Gemüse)

Vielleicht habt Ihr ja noch Tipps für weitere Zutaten, die den Geschmack noch verbessern können. Probiert es ruhig selbst einmal aus.

(Fotos: css)

Wichtig für das Gelingen: Gute Zutaten (Foto: css)

Wichtig für das Gelingen: Gute Zutaten

Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort