Neu und monatlich ab August: Der PolitPost

Frank Spatzier kommentiert ab August 2013 monatlich in Der PolitPost das Poltigeschehen

Frank Spatzier kommentiert ab August 2013 monatlich in Der PolitPost das Poltigeschehen

Er war eine sehr umstrittene Rubrik auf www.liquidsky-rock.de: der Monatliche Musikbrief. Um Musik ging es zwar auch, aber im Laufe der Zeit überwog der politische Teil. Und polarisierte. Die sozialistischen Kommentare zum aktuellen Politgeschen spalteten die Gemüter. Kurzrezensionen musikalischer Neuerscheinungen und Berichte aus dem Bandgeschehen traten immer weiter in den Hintergrund. Und so verschwand der Monatliche Musikbrief von der Website.

Schade, denn die aktuellen politischen Entwicklungen schreien geradezu nach einer kompetenten Kommentierung. Und so wird diese Rubrik wieder aufleben, und zwar hier, auf www.luebeck-vegan.de.  Schließlich hat der Veganismus auch eine ausgeprägte politische weil kapitalismuskritische Dimension.

Ab August 2013 wird hier Der PolitPost jeweils in den ersten Tagen eines Monats erscheinen und ausgewählte Themen aus dem politischen Geschehen aufs Korn nehmen. Der Veganismus als solcher wird eher eine untergeordnete Rolle spielen, die widerlichen Auswüchse des Kapitalismus dafür eine um so größere. Auf jeden Fall wird Der PolitPost eine kurzweilige und kompetente Kommentierung das aktuellen politischen Geschehens sein.

Vegane Stippvisite in Hamburg – natürlich umweltfreundlich mit dem Rad

Veganismus macht fit!

Veganismus macht fit!

Das Angebot an veganen Restaurants und Geschäften wächst stetig. In den Großstädten allerdings schneller als in Kleinstädten oder auf dem Land. Hamburg ist so ein Beispiel. In der zweitgrößten Stadt Deutschlands schießen vegane Läden zwar nicht wie Pilze aus dem Boden, aber immerhin mit schöner Regelmäßigkeit.

Als Lübecker muss man da mal ab und an bei großen Nachbarn schauen, was der Stand der Dinge ist. Und weil man als Veganer zumeist ein besonderes Bewusstsein für den Erhalt der Umwelt hat, sollte diese Reise möglichst umweltschonend stattfinden- und zwar mit dem Fahrrad.  Auf diese Weise kamen ganze 165 Kilometer Raddelstrecke zusammen – da soll noch einer sagen, vegane Ernährung sei nichts für Sportler…

Mehr

Veganes Angrillen 2013

Sojaschnitzel und Seitanwürstchen auf dem Grill

Sojaschnitzel und Seitanwürstchen auf dem Grill

Keine Frage, dieser Winter war ein Ärgernis sondergleichen. Gerade in Schleswig-Hosltein sind wegen des maritimen Klimas durchschnittlich nur wenige Schneetage zu erwarten. Und dann das: Schneewinter von Ende November bis Anfang April – das kennt man eher aus dem mittleren Skandinavien.

Kein Wunder, dass das diesjährige Angrillen erst spät stattfinden konnte. In unserem Falle Mitte April am ersten warmen Wochenende des Jahres. Und im Gegensatz zur Plempe der Kollegen aus der Fleischesser-Fraktion war unser Essen gesund und wertvoll. Anstelle geschredderter Leichenabfälle und medikamentös belasteter Fleischlappen landeten leckere Soja- und Seitanprodukte auf dem Rost.

Mehr

Wochenspiegel – noch einmal die Kurve gekriegt

Sicher ein Zufall. Aber einer, der das schlechte Bild des Wochenspiegel wieder korrigiert: In der Samstagsausgabe vom 6. April findet sich unter der Rubrik Gesundheit ein Artikel zum Thema Veganismus. Überschrieben mit “Verzicht auf tierische Produkte einfacher als gedacht” finden sich einige völlig zutreffende Aussagen darüber, dass es weder schwierig noch ungesund ist, komplett auf tierliche Produkte zu verzichten.

Wir meinen dazu: Gratulation, Wochenspiegel! Weiter so!

Neulich im Café……

Letztens waren Frank und ich in der Stadt unterwegs und kehrten auf einen Kaffee ein. Am Nebentisch saßen zwei Frauen, die sich über ihre Haustiere unterhielten. Ich konnte mich nicht zurückhalten uns musste einfach lauschen. Bei dem Gespräch ging es darum, dass Tiere auch Gefühle hätten. Es wurden zahlreiche Beispiele vom eigenen Hund und eigener Katze aufgeführt und festgestellt, dass Tiere durchaus bindungsfähig seien und genauso litten wie Menschen. Nach den Schlüssen, die dort gezogen wurden, war ich nun sehr gespannt, was die beiden Damen sich zu Essen bestellt hatten. Es ist sicherlich keine Überraschung, dass das Frühstück selbstverständlich weder vegetarisch noch vegan war, sondern sowohl Lachs, Eier Wurst und Käse bot. Schade eigentlich….

Eines hält mich allerdings immer wieder davon ab, allzu scharf zu urteilen, denn jahrelang begleitete mich selbst dieselbe Arroganz und Verblendung. Mit diesem schlechten Gewissen muss ich nun selbst fertig werden. Was mir allerdings noch nie einleuchtete, waren die Unterschiede, die zwischen den einzelnen Tierrassen gemacht werden. Was ist bitte schön der Unterschied zwischen einem Schwein und einem Hund? Ich kann da keine Unterschiede in ethischer Hinsicht feststellen. Im Gegenteil, man hat festgestellt, dass Schweine sogar ein Ich-Bewusstsein haben (http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/schweine-sind-ich-bewusst). Ich finde menschliches Verhalten einfach schrecklich. Wie kann man lebenden Wesen derartiges Leid zufügen. In dem Zusammenhang verweise ich gern nochmal auf den Film “Earthlings”.

Supermärkte im Fleischwahn

Voll von Fleisch, Blut und Leid: Handzettel des Einzelhandels

Woche für Woche stopft man uns den Briefkasten voll – mit Werbeprospekten von Supermärkten und Discountern. Und das trotz des Aufklebers “keine Werbung bitte!” Normalerweise landet der Kram auch gleich im Papiermüll, doch neulich habe ich mir die bunten Blättchen mal genauer angesehen. Was aufgefallen ist: Fast in jedem Prospekt (Handzettel) sind die ersten Seiten voll von Fleischprodukten. Eine prominente Stelle für prominente Produkte, denn das billige Fleisch ist nicht nur hierzulande ein Hauptgrund für den Supermarktbesuch.

Doch genau damit machen sich die Läden zu Handlangern der quälerischen und verbrecherischen Massentierhaltung.

Mehr

Es geht wieder weiter auf Lübeck-vegan.de!

Nach fast einem Jahr Pause geht es endlich wieder weiter auf Lübeck-vegan.de! Keine Zeit, keine Lust, zu viele andere Projekte – es gab schon einige Gründe für den Stillstand auf diesem Blog. Bessere und schlechtere. Doch Veganismus ist uns nach wie vor ein sehr wichtiges Anliegen. So wichtig, dass wir nun wieder regelmäßig über Veganismus im Norden und im Allgemeinen berichten werden.  Schaut also wieder rein, es wird sich lohnen!