Rind mit Kochmütze – auch im Lübecker Wochenspiegel wird aus Gedankenlosigkeit böser Zynismus

Das tanzende Hähnchen, das seine Schenkel auf einem Tablett präsentiert. Das lachende Schwein in der Schürze, das eine Wurst auf der Gabel hält. Gedankenlosigkeiten wie diese sehen wir fast täglich an Metzgereien oder Imbissen. Sie sind bitterböser Zynismus, denn das leidende und zum Sterben verurteilte Lebewesen Tier präsentiert freudig seine eigenen Körperteile. Provokantes Gedankenspiel: Wie sähe das beim Tier Mensch aus, Stichwort Holocaust? Ein lachender Häftling, der einen Lampenschirm aus Menschenhaut emporhebt?

Auch in der Redaktion des Lübecker Wochenspiegel (24.07, S. 24) herrschte wohl eine kleine hochsommerliche Denkpause. Schlimm genug, dass das Natur- und Genussfestival “Genießerland” die leidensfähigen Mitglieder der Natur vornehmlich als Gaumenfreuden für das Tier Mensch thematisiert. Den Vogel abgeschossen (man goutiere dieses speziezistische Idiom) hat die Redaktion allerdings mit dem Foto eines Galloway-Rindes, das eine Kochmütze trägt. “Beim Genießerland-Festival ist zwar nicht das Rind der Koch, aber frisches Galloway-Fleisch wird vielerorts serviert“, heißt es dazu.

Ins Gedankenexperiment übersetzt: “Beim Massaker ist zwar nicht der XXX (Platzhalter für eine diskriminierte Ethnie) Opfer des Todesschützen / Sargschreiners, aber Leichen fallen vielerorts an.”  Auf dem Foto wäre dann wohl ein Mensch zu sehen, der seinen eigenen Sarg unter dem Arm trägt. Nur zur Erinnerung, liebe Wochenspiegel-Redaktion: Auch Tiere wollen kein Leid spüren sowie zufrieden und selbstbestimmt leben. Genauso wie Sie und wir alle.

 

Meinungsmache auf 3sat

Medien machen Meinung. Fleischkonsum und Anti-Veganismus erhalten nur allzu häufig Schützenhilfe durch eine unkritische und industriefreundliche Berichterstattung. Neustes Beispiel: Die Reportage “Glückliches Biotier?” von Sven Jaxx, gesendet am 14. 10. 2011 um 20.15 Uhr auf 3sat.

Mehr