Melanie Joy: Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen

Fleisch essen ist eine Ideologie, und diese heisst Karnismus. Laut Melanie Joy unterscheidet sich der Karnismus von der bloßen Praxis des Fleischessens, weil es sich dabei um ein Glaubenssystem handelt, das als selbstverständlich hingenommen und nicht hinterfragt wird. Anders ist es nicht zu erklären, weshalb Menschen ihre Haustiere verhätscheln und sich gleichzeitig Steaks, Frikadellen und Bratwürste schmecken lassen – ohne darin einen Widerspruch zu erkennen.

Für Joy ist der Karnismus als Ideologie bereits so fest etabliert, dass bestimmte Praktiken (etwa Fleischessen, Lederschuhe tragen, Hunde streicheln) als normal gelten und nicht hinterfragt werden (wobei Joys Ideologiebegriff im Übrigen von dem Karl Marx’ abweicht – aber wir wollen hier nicht mit theoretischen Spitzfindigkeiten langweilen…).

Mehr