Erstklassig vegan essen im Vegatable (Fleischhauerstr. 80, Lübeck)

Im Vegatable (Foto: Vegatable)

Im Vegatable (Foto: Vegatable)

Am unteren Ende der Fleischhauerstraße geht es nicht nur gemütlich, sondern auch vegan  zu. Etwas abseits vom Trubel der Innenstadt, aber noch nah genug am Zentrum des Geschehens liegt seit April 2015 das Vegatable. Ein kleines und feines Restaurant, das mit überwiegend veganen Gaumenfreuden der Oberklasse aufwartet – und dessen Preise sich trotz des erstklassigen Angebots in angenehm günstigen Regionen bewegen.

Und das ist alles andere als selbstverständlich. Denn die Zutaten stammen in den allermeisten Fällen aus biologisch zertifizierter und regionaler Erzeugung. Die Gerichte werden frisch zubereitet, wobei streng darauf geachtet wird, möglichst wenig Lebensmittel wegwerfen zu müssen. Und das gelinge dank einer sorgfältigen Planung sehr gut, so Inhaber Lars Wiedemann. Biologisch, regional und nachhaltig bei moderaten Preisen? Wir waren neugierig und haben dem Vegatable einen Besuch abgestattet.

Mehr

Zwei Landwege-Biomärkte jetzt mit größerem veganem Sortiment

René Herpel von Landwege präsentiert die neuen veganen Leckereien (Foto: fs)

René Herpel von Landwege präsentiert die neuen veganen Leckereien (Foto: fs)

Landwege-Biomärkte waren in und um Lübeck schon immer gute Anlaufstellen für vegane Ernährung. Nun hat die Genossenschaft ihr veganes Sortiment in den Fillialen Bad Schwartau und Lübeck-Ziegelstraße um 15 Produkte erweitert und vergangene Woche zum Verkosten bereitgestellt.

Neu ist vor allem, dass vegane Produkte nun auch in der Frischetheke zu finden sind. Auch wir von Lübeck-Vegan haben es uns schmecken lassen, und zwar in der Filiale in der Ziegelstraße.

Mehr

Café Affenbrot jetzt mit veganem Döner: Wir haben ihn probiert und waren begeistert!

Das Lübecker Café Affenbrot ist ein sympathisches Restaurant, das vegetarische und vegane Gericht auf seiner Karte führt. Gut, aus veganer Perspektive ist ein Vegetarier mit einem Alkoholiker vergleichbar, der Wein und Bier als unbedenkliche Limonaden einstuft.

Aber mal abgesehen von dieser so kleinlich wirkenden wie faktisch höchst bedeutsamen Unterscheidung darf sich Lübeck durchaus glücklich schätzen, überhaupt über so etwas wie eine ethisch verantwortliche Gastronomie zu verfügen. Und das Café Affenbrot gehört zweifelsohne dazu.

Mehr

Café Affenbrot reloaded: Mäßiges veganes Angebot, mäßiger Geschmack

Das Café Affenbrot im Lübecker Werkhof

Das Café Affenbrot im Lübecker Werkhof (Foto: fs)

Das Café Affenbrot im Werkhof hat einen neuen Besitzer. Seit dem 1.März leitet mit Christian Fries der Gründer der Medeweder Mühlenbäckerei  (bei Schwerin) das vegetarische Restaurant. Grund genug für Lübeck-Vegan, dem Café Affenbrot mal wieder einen Besuch abzustatten und das vegane Angebot zu inspizieren.

Doch so ganz konnte uns vegane Küche des Café Affenbrot nicht überzeugen – da ist sowohl geschmacklich als auch angebotsmäßig noch Luft nach oben.

 

 

Mehr

Vegan für Anfänger im Café Calma

Café Calma

Café Calma, Hüxstr. 67, Lübeck (Foto: fs)

Lange haben wir darüber nachgedacht, ob wir auf Lübeck-Vegan über das Café Calma berichten sollen. Unser Problem: Auch dort gibt es nur ein winziges veganes Angebot, umgeben von Fleisch, Fleisch und nochmal Fleisch.

Dass wir es trotzdem machen, hat damit zu tun, dass wir uns in Lübeck befinden. Und dort sollte man sich über jedes vegane Pflänzchen freuen – und sei es auch noch so winzig. Vielleicht wächst es ja noch ein bisschen…

Mehr

Aller Anfang ist schwer im “Hans im Glück”

Veganer Burger und Pommes im "Hans im Glück"

Veganer Burger und Pommes im "Hans im Glück" (Foto: fs)

Mal ehrlich, so recht leuchtet uns wirklich nicht ein, was die Burgergrill-Kette “Hans im Glück” mit dem gleichnamigen Märchen zu tun haben will. Während der Märchen-Hans in vorbildlich buddhistischer Manier mit dem Schwinden seines Eigentums freier und glücklicher wird, will der Burger-Hans genau das Gegenteil – Gewinne erwirtschaften. Und das möglichst schnell, wie der Blick in die nicht gerade billige Speisekarte offenbart.

Aber dafür hat der Burger-Hans (Breite Str. 1 – 5, Lübeck) so einiges zu bieten: ein tolles Ambiente und – man höre und staune – einen (!) veganen Burger in seiner Karte. Gut, ein veganer Alibi-Burger zwischen lauter Fleischkollegen, könnte man jetzt lästern. Was hat so etwas auf Lübeck-vegan zu suchen?

Wir wollen ausnahmsweise mal Fünfe gerade sein lassen und werten diese eine vegane Burgervariante als Zeichen eines Anfangs. Sprich, da ist noch viel Luft nach oben und damit viel Potenzial für weitere vegane Burgervarianten. Und genau deshalb haben wir ihn mal probiert, den noch-Alibi-Burger des “Hans im Glück.”

Mehr

Der Tipp: Vegane Çiğköfte und Gölzeme im Vegana, Königstraße 41

Im Vegana gibt es beste vegane Çiğköfte

Im Vegana gibt es beste vegane Çiğköfte (Foto: fs)

Wer hätte das gedacht? Lübeck mausert sich langsam von einer angestaubten Hansestadt in ein modernes norddeutsches Regionalzentrum. Und sicher hat auch die Anzahl veganer Angebote in der Gastronomie damit zu tun. Schließlich ist sie auch ein Indiz für kulturelle Fortschrittlichkeit.

Ein besonders herausragendes Beispiel für schmackhafte vegane Küche ist das Vegana in der Königstraße 41. Es ist nicht lange her, da konnten sich Carnivoren in diesen Räumlichkeiten noch die Bäuche mit dem Fleisch von ermordeten Rinderkindern vollschlagen. Heute geht es dort friedlicher zu – und auch wesentlich leckerer. Lübeck-vegan hat die Probe auf’s Exempel gemacht – und war hinterher nicht nur begeistert, sondern auch pappsatt.

Mehr

Café Affenbrot jetzt mit größerem Angebot an veganen Speisen

Im Café Affenbrot (Kanalstr. 70, Lübeck) führten vegane Speisen bislang ein Nischendasein. Lecker waren sie zweifellos, nur leider nicht allzu zahlreich. Das hat sich geändert: Seit einiger Zeit füllen vegane Gerichte eine komplette Seite der Speisekarte aus. Und selbstverständlich steht auch Sojamilch für Kaffee & Co. zur Verfügung. Wir von luebeck-vegan.de geben dafür ein deutliches “Daumen hoch” und freuen uns, dass der Veganismus in diesem engagierten Lokal weiteren Einzug gehalten hat.

Mein (und auch Claudias) persönliches Highlight ist übrigens der Vegiburger mit den leckeren Tofufrikadellen und der Remouladensoße, dazu Kartoffelspalten. Bin gespannt, ob der Vegiburger von den anderen Gerichten getoppt werden kann…

Website des Café Affenbrot (mit Speisekarte)

Auch für Veganer empfehlenswert: Das Luzifer in Travemünde

Das Luzifer in Travemünde

Das Luzifer in Travemünde

So langsam scheint sich die Gastronomie auf die steigende Nachfrage nach veganen Speisen einzustellen. Auch im Luzifer in Lübeck-Travemünde erobern vegane Gerichte die Speisekarte. Und das Beste: Sogar am Buffet kommen Veganer auf ihre Kosten. Lübeck-vegan hat die Probe aufs Exempel gemacht und sich am Brunchbuffet im Luzifer die Bäuche vollgeschlagen.

Mehr

Hier gibt’s auch Eis für Veganer: Eiscafé Venezia (Königstraße)

Veganes Eis aus dem Eiscafe Venezia

Das Eiscafé Venezia hat auch viele vegane Eissorten im Sortiment

Unterwegs kein Eis mehr essen zu können, gehört sicher zu den größeren Wermutstropfen in der veganen Ernährung. Speiseeis – und hier besonders das leckere vom Italiener – enthält fast immer Milchprodukte. Doch Veganer in der Hansestadt können aufatmen: Das Eiscafé Venezia in der Königstraße bietet auch veganes Eis an. Lübeck-vegan hat sich die Eisproduktion im Venezia angeschaut.

Mehr

Café Stühff

Auf die Empfehlung meiner Freundin waren wir letztens im Café Stühff (An der Obertrave 15a in Lübeck). Dort gibt es ein Angebot an veganen Kuchen, Waffeln und Getränken. Als wir da waren, gab es leider keinen veganen Kuchen, aber die Bedienung hat uns dafür mit ganz frisch zubereiteten veganen Waffeln mit heißen Kirschen entschädigt. Lecker! Einen Besuch dort können wir nur empfehlen. Leider hat das Café ab jetzt bis zum März geschlossen. Sobald die dazugehörige Barkssenfahrt-Gesellschaft, die Hafenrundfahrten rund um Lübeck und mehr anbietet, wieder in See sticht, werden wir auch wieder in den Genuss der veganen Leckereien kommen:-)

Café Affenbrot

Das Café Affenbrot (Kanalstr. 70 in Lübeck) bietet ausschließlich vegetarische Speisen und ist damit meines Wissens nach das einzige vegetarische Restaurant in Lübeck. Wir waren schon öfter dort und es ist angenehm, nicht immer groß und breit erklären zu müssen, was vegan bedeutet. Das Essen dort schmeckt gut und scheint auch tatsächlich frisch zubereitet zu sein. Leider gibt es dort, soweit wir richtig gezählt haben, nur drei vegane Speisen auf der Speisekarte, so dass wir dort eigentlich immer nur die Tofuburger mit den leckeren Kartoffelspalten essen. Das letzte mal als wir da waren, war die vegane Remoulade aus, so dass wir auf Ketchup und Chilisauce zurückgreifen mussten. An sich ist das kein Problem, über das man nicht hinwegsehen kann. Allerdings erlaube ich mir die Bemerkung, dass eine vegane Remoulade innerhalb von 5 Minuten selbst zubereitet werden kann. Das Lokal war auch nicht so voll, dass die Küche überlastet war. Und zu allerletzt denke ich, dass man bei einem so kleinen Angebot an veganen Speisen diese auch immer vorrätig haben sollte.

Luzifer in Lübeck-Travemünde

Vor einiger Zeit war ich mit ein paar Leuten im Luzifer in Travemünde zum Frühstück verabredet. Die Karte gab für Veganer wirklich nichts Richtiges her. Ich bat dann – wie so oft – darum, dass man mir einfach zwei Brötchen und einen kleinen Teller mit Tomaten und Zwiebeln bringt. Die Servicekraft sagte, dass das kein Problem sei und die Küche einen schönen veganen Teller für mich zurecht mache. Es dauerte nicht lange und man brachte mir die Brötchen und eine Platte, auf der liebevoll viele leckere Sachen für mich angerichtet waren: Paprika, Zwiebeln, Tomaten, Wurzeln, Honigmelone, Wassermelone, Ananas, Weintrauben und Salat. Ich war begeistert und habe das Frühstück genossen. Als dann beim Bezahlen für das Essen und 3 Becher leckeren Kaffee nur 9,80 € in Rechnung gestellt wurden, war ich mehr als begeistert.

Leider nichts für Veganer: das Grenadine in Lübeck

Frühstücksbuffets sind für Veganer so eine Sache. Meist liegen Unmengen an Wurst, Käse und Eiprodukten aus, so dass nur der Griff zu Marmelade oder Erdnussbutter bleibt. Wozu also für ein derart eingeschränktes Sortiment viel Geld bezahlen?

Manchmal aber gibt es Kompromisse. Etwa dann, wenn eine gute Auswahl an Gemüsezubereitungen, Pilzpfannen oder veganen Salaten angeboten wird. Wie beim Buffet im Grenadine in der Warmstraße. Das wäre also auch etwas für Veganer, die ausnahmsweise mal über Tierleichenteile und ähnliches hinwegsehen würden.

Doch denkste! Alle Brötchen enthalten Milch, wie wir kürzlich auf Anfrage erfahren mussten. Schade, denn eigentlich hätte der Laden das Zeug dazu, auch Veganer halbwegs zufrieden zu stellen. Ein solcher Schuss in den Ofen ist natürlich nicht hinnehmbar, womit das Grenadine zur weiteren No-go-Area für Veganer wird.