Der Tipp: Vegane Çiğköfte und Gölzeme im Vegana, Königstraße 41

Im Vegana gibt es beste vegane Çiğköfte

Im Vegana gibt es beste vegane Çiğköfte (Foto: fs)

Wer hätte das gedacht? Lübeck mausert sich langsam von einer angestaubten Hansestadt in ein modernes norddeutsches Regionalzentrum. Und sicher hat auch die Anzahl veganer Angebote in der Gastronomie damit zu tun. Schließlich ist sie auch ein Indiz für kulturelle Fortschrittlichkeit.

Ein besonders herausragendes Beispiel für schmackhafte vegane Küche ist das Vegana in der Königstraße 41. Es ist nicht lange her, da konnten sich Carnivoren in diesen Räumlichkeiten noch die Bäuche mit dem Fleisch von ermordeten Rinderkindern vollschlagen. Heute geht es dort friedlicher zu – und auch wesentlich leckerer. Lübeck-vegan hat die Probe auf’s Exempel gemacht – und war hinterher nicht nur begeistert, sondern auch pappsatt.

Es ist Sonntagmittag und wir haben Hunger. Großen Hunger. Auch einem Veganer kann der Magen bedrohlich tief in die Kniekehle hängen. Wir haben gehört, dass es in der Königstraße einen Imbiss geben soll, der so etwas wie vegane Döner herstellen soll. Und so machen wir uns auf die Suche nach dem vielversprechenden Lokal.

Als wir davor stehen, staunen wir nicht schlecht. Früher war dort einmal ein Dönerladen, heute zeigt die Speisekarte länglich geformte Röllchen, die wie gewürztes Hackfleisch aussehen. Das soll vegan sein? Unsicher fragen wir den Mann am Tresen. Ja, alles sei vegan, versichert er uns. Selbst das Fladenbrot. Er steckt eines dieser Röllchen in ein Salatblatt und bietet es uns zum Probieren an. Lecker. Wir haben Hunger und hauen in die Vollen: Bestellt werden zwei große Çiğköfte-Teller.

Großer Çiğköfte-Teller: Lecker und eine Herausforderung für Vielesser

Großer Çiğköfte-Teller: Lecker und eine Herausforderung für Vielesser (Foto: fs)

Was kurz darauf auf unserem Tisch landet, verschlägt uns fast die Sprache. Da findet sich außer den Çiğköfte noch ein ganzer Berg Salat und Kräuter, dazu gibt’s veganes Fladenbrot, Zitronen und eine hausgemachte Soße. Unsicher warten wir auf das Essbesteck und bekommen auch Messer und Gabel gebracht. Doch wir werden aufgeklärt, dass man die Çiğköfte mit den Fingern isst: Die Röllchen werden in ein Salatblatt oder Fladenbrot gelegt, mit Kräutern belegt und Zitronensaft gewürzt. Essbesteck wird überflüssig, und das Essen macht noch mehr Spaß.

Çiğköfte ist eine türkische und armenische Speise. Der Begriff bedeutet soviel wie “rohe Frikadelle” – und in der Tat besteht das Originalgericht aus rohem, gewürztem Fleisch. Dessen Verkauf in Deutschland aus Gründen der Lebensmittelsicherheit übrigens verboten ist. Die vegane Version dieses traditionellen Gerichts ist in dieser Hinsicht freilich unbedenklich. Denn hierbei wird Weizen mit Tomatenmark und pikant-scharfen Gewürzen zu einer Masse geformt, die rohem Hackfleisch täuschend ähnlich sieht. Geschmacklich erinnern die halbfesten Röllchen tatsächlich ein wenig an sehr mageres Hackfleisch, sind in ihrer Konsistenz allerdings viel feiner. Dadurch, dass man sie in Salat oder Fladenbrot legen und mit Minze und andern Kräutern belegen kann, lässt sich der Geschmack variieren. Beim Çiğköfte-Teller kommt also keine Langeweile auf.

Mit vollgeschlagenen Bäuchen torkeln wir aus dem Vegana. Der größte Çiğköfte-Teller schlägt mit 9 € zu Buche, ist aber selbst für einen geübten Vielesser mit komplett leerem Magen eine Herausforderung. Gut angelegtes Geld also. Die kleineren Teller kosten entsprechend weniger und  sollten den Normalhungrigen mehr als befriedigen können.

Ein offener Posten aber bleibt zum Schluss: Auf der Speisekarte ist bei zwei Gerichten “Hackfleisch” als Zutat angegeben. Sollte es dann doch nicht komplett vegan oder zumindest vegetarisch zugehen im Vegana? Wir haben vergessen, nachzufragen (zu wenig Blut in Gehirn wegen der Verdauung…), holen das aber noch nach und berichten darüber.

Aber selbst wenn im Vegana nicht alles vegan sein sollte – die Çiğköfte sind es auf jeden Fall. Und lohnen einen Besuch auch für fortgeschrittene Veganer.

 

Bookmark the permalink.

8 Comments

  1. Hallo, wir waren auch vor ein paar Tagen dort. Es gibt ein einziges Lebensmittel mit Hackfleisch, also nicht vegetarisch oder vegan, hab jetzt vergessen wie die Dinger heißen! Aber der Betreiber ist sehr nett und gibt gerne Auskunft. Wir hatten ein Çiğköfte (glaube ich) zum Mitnehmen, also dieses Weizen”hack” mit Salat eingerollt in einen Teigfladen (ca. 3 Euro) und eine Teigtasche mit Kartoffelfüllung (um die 2,50 Euro). Sehr lecker, gehen wir sicher wieder hin!

  2. Hallo Frank,
    komme doch mal auf ein 3-gang-menue am diestag vorbei.immer um 19uhr30 im cafe brazil/walli. kochen mit anspruch für ca. 40-60 menschen in netter atmosphäre. 3-gang-menue für €2,50/3,50, das macht spass!!
    oder komme im dezember (15. oder 22.12-steht leider noch nicht fest, wird aber über cafe brazil gepostet)zum brunch vorbei- (die meisten kommen gegen 11°°,bleiben 1 1/2 stunden, gestalten dann ihren sonntag und kommen zum warmen teil am späten nachmittag noch mal vorbei: €4,50!!
    wenn`s gefallen hat(oder auch nicht) könnt ihr uns ja posten
    bis dahin wünsche ich immer volle schüsseln
    stefan von der “lübschen-volxkök”

    • Danke für die Info, Stefan! Claudi und ich kommen gerne mal vorbei und sind schon gespannt auf die “lübsche volxkök”

      Beste Grüße

      Frank

      • Hallo Frank, im Casalinga in Reinfeld kochen wir auch gerne für Veganer. Unsere Speisekarte transportiert das zwar nicht, aber seit neustem füllen wir unsere selbstgemachten frischen Ravioli auch vegan (vegetarisch gibt es sie auch weiterhin) Die Füllung: Kartoffeln, Rucola & etwas Knoblauch. Dazu gibt es verschiedene vegane Saucen und viel frisches Gemüse. Lecker! Auch bei unseren selbstgemachten Vorspeisen sind ganz viele vegane Antipasti dabei. Ein Besuch nach Reinfeld lohnt sich!

  3. Ich war da gerade mit einer Freundin und wir sind schon sehr lange Vegetarier…Leider beherrschen wir die türkische Sprache nicht und kennen uns auch sonst mit normalen Dönerläden aus, demnach konnten wir die Speisekarte nicht verstehen. Wir haben dann Dürüm bestellt und naja….das essen hat überhaupt null geschmeckt…kaltes Brot und irgendein komisches minzgewürz…hmmm… wir waren danach noch nicht satt, obwohl wir zwei zierliche Personen sind… Fazit: Nie wieder!!!

    • Hallo Michelle.

      Diesen Dürüm den du gegessen hast den ist man Kalt und dieses Gewürz was du meintest waren Minzeblätter wenn man also gefragt wird ob beim Salat alles dabei sein soll dann sollte man sich erst besser angucken was es an Salat gibt. Das nächstel mal einfach besser fragen :-)

  4. Ich bin hin und her gerissen, die Vegane Pizza ist köstlich, ABER!!!!!
    Der Laden ist definitiv nicht Vegan oder Vegetarisch! Ab 18h bekommt man keine 3 veganen Pizzen mehr, sehr schade!!!
    Aber lecker und günstig ist er wirklich, nur der Fleischkram sollte weg, dann wäre er perfekt!!!

Hinterlasse eine Antwort