Fleisch überflüssig: Veganer Doener von Makam Naturkost

Das Makam-Team

Das Makam-Team: Kenan und Moana Kayis, Cherazah Scholz (Foto: fs)

Es ging ziemlich esoterisch zu auf der diesjährigen Lebensfreude-Messe in der Lübecker MUK. Ob vedisches Heilwissen, Edelsteinengel oder Reiki – die Palette an spirituellen bis obskuren Themen war mehr als bunt.

Da stach der Stand von Makam Naturkost besonders angenehm hervor. Dort ging es nicht um schwer greifbare Dinge aus dem Kosmos spiritueller Praktiken und Erkenntnisse. Nein, im Gegenteil. Es ging um etwas ganz profanes, nämlich um das leibliche Wohl.

Doch Leib und Seele gehören bekanntlich zusammen. Und damit letztere kein Leid erfährt, weil auch der Leib friedlich und ethisch korrekt ernährt wird, bietet Makam Naturkost auch vegane Döner an. Oder besser Doener mit “oe”, denn die vegane Version des türkischen Imbiss-Klassikers unterscheidet sich von ihren fleischlastigen Geschwistern. Das aber weniger in Geschmack und Konsistenz der Füllung, die dem Original verblüffend nahe kommen.

Herkömmliche Döner: Ungesund und ethisch verwerflich 

Der Döner ist aus der deutschen Fastfood-Landschaft kaum mehr wegzudenken. Es scheint, als könne man die mit Fleisch, Salat und Soße gefüllten Fladenbrote bereits an jeder Ecke einer x-beliebigen Innenstadt kaufen. Und das auch noch für kleines Geld: 2,50 € reichen oft für eine schnelle Magenfüllung.

Dass es mit der Qualität dieses Billigfutters nicht zum Besten stehen kann, liegt auf der Hand. Vor allem das Fleisch für die vertikalen Drehspieße stammt nur allzu häufig aus dubiosen Quellen. Aber auch nicht-dubiose Hersteller stecken allerhand Müll auf die Spieße. Wer also gerne scharf gewürztes Gammelfleisch oder Knorpelgewebe zu sich nimmt, kann das auf diese Weise schnell für kleines Geld tun.

Und an dieser Stelle haben wir noch nicht über die ethischen Aspekte des Döners gesprochen, also die Abermillionen Tiere, die für den schnellen Gaumenschmaus leiden und sterben müssen.

 

Doener von Makam Naturkost: Die gesunde und ethisch einwandfreie Alternative

Der herkömmliche Döner wäre nicht so beliebt, würde er nicht gut schmecken. Kaum zu glauben, dass er bei seinen oft ekligen Zutaten überhaupt gut schmecken kann. Aber gut gewürzt und scharf angebraten schmeckt selbst Opas Schuppenflechte einem abgestumpften Fleischliebhaber.

Übertrieben? Vielleicht. Aber sieht man einmal von den Niederungen der hiesigen Esskultur ab und lässt Gammel- und andere Fleischskandale außer acht, hat der herkömmliche Döner durchaus etwas Leckeres an sich. Es ist vor allem das kross angebratene und pikant gewürzte Fleisch, das seinem Esser das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt.

Kenan Kayis von Makam Naturkost es hat sich zur Aufgabe gemacht, genau dieses Geschmackserlebnis zu imitieren. Und das gelingt ihm erstaunlich gut. Das Geheimnis: Gut gewürzter Seitan (BIO-Qualität), der entweder geschnetzelt in der Pfanne gebraten werden kann, oder aber – ganz klassisch – als Drehspieß daherkommt.

Wir von Lübeck-Vegan haben den Esstest gemacht und waren sofort überzeugt. Der vegane Doener ist überaus lecker und kommt seinem fleischigen Original verblüffend nah. Er ist ihm sogar noch überlegen, da Seitan keine Knorpel, Sehnen und Fettschwarten kennt.

Diese geschmackliche Nähe zum Fleisch sei von einigen Veganern kritisiert worden, wundert sich Kayis. Doch wenn der vegane Doener Fleischesser von veganen Produkten überzeugen soll, muss das so sein. Denn die Botschaft heisst: Fleisch ist überflüssig!

 

Makam Naturkost: Catering und Kooperationen

Ein gutes Produkt muss unters Volk gebracht werden. Kenan Kayis, Gründer und Chef von Makam Naturkost, macht das mit BIO-Catering und kooperiert mit Restaurants und Supermärkten. Dazu stellt er Lizenznehmern das vegane Doener-”Fleisch” entweder geschnetzelt oder als Dönerkegel zur Verfügung und hilft bei der Umsetzung des Konzeptes.

Lübeck ist da leider noch ein schwarzer Fleck auf der Landkarte. Aber vielleicht können sich vom Hunger geplagte Hansestädter demnächst auch hier mit Doenern von Makam die Bäuche vollschlagen – gesund und ethisch korrekt. Wir berichten, wenn es soweit ist!

 

 

 

 

Bookmark the permalink.

2 Comments

  1. Kennt ihr das Vegana in der Königstraße? Die haben da vegetarische und vegane dönerartige Sachen z.B. Den Dürüm und Gözleme. Ist jetzt vielleicht nicht so toll wie das Ding da oben beschrieben,aber für den Hunger zwischendurch auch ganz nett. Der Typ da spricht zwar recht schlecht Deutsch und wirkt auch sonst ziemlich Panne aber naja.
    P.S.: Jannys Eis hat auch einige Fruchteissorten als veganes Sorbet z.B. Zitrone, Mango, Erdbeere und Kirsche

Hinterlasse eine Antwort