Gedankenlos, aber leider der Regelfall…

Gedankenlos: Glücksschweinchen und Schweinenacken zusammen auf einer Seite

Gedankenlos: Glücksschweinchen und Schweinenacken zusammen auf einer Seite

Weihnachten und Sylvester (oder die Jahresendfeier, wie wir Atheisten sagen) sind für Tiere besonders ausgeprägte Massaker-Anlässe. Ob Weihanchtsgans, Forelle oder Festtagsbraten – gerade an den Feiertagen gehört Fleisch für viele auf den Tisch. Das “Fest des Friedens” ist für Millionen gequälter Lebewesen ein Grund für zusätzliches Leid und Tod. Und es machen sich noch viel zu wenige Menschen Gedanken über das immense Leid, das sie durch ihr Essverhalten produzieren.

Der Einzelhandel treibt dieses Unglück noch an. Gerade zu den Feiertagen wird mit allerlei schauerlichen Sonderangeboten geworben. Dabei kommt es zuweilen zu grotesken Widersprüchen, wie ein Prospekt von Plaza zeigt (siehe Foto): Oben rechts in der Ecke lächelt uns ein Glücksschwein entgegen, während kurz darunter scham- und gedankenlos Schweinenacken angeboten wird. Klar, dass auch die Seiten danach ein Sammelsurium von Tierleichenteilen darstellen. Na dann guten Appetit und frohes Massaker-Fest…

Bookmark the permalink.

2 Comments

  1. Ja, der Einzelhandel ist furchtbar. Allerdings habe ich von dem Edeka in Lübeck erfahren der sogar veganen Käse im Angebot hat :-) Es geht wohl auch anders :-)

  2. Frank Spatzier

    Stimmt, z.B. der Edeka Merchel im Mönkhöfer Weg 1 hat ein recht gutes Sortiment an veganen Produkten. Leider wird auch dort noch viel zu viel Fleisch verkauft – aber besser als nichts ist das allemal. Zumindest scheint es auch dem Einzelhandel ganz langsam zu dämmern, dass Alternativen zu Fleisch, Milch & Co. die Zukunft sind.

    Viele Grüße

    Frank

Hinterlasse eine Antwort