Zwei Landwege-Biomärkte jetzt mit größerem veganem Sortiment

René Herpel von Landwege präsentiert die neuen veganen Leckereien (Foto: fs)

René Herpel von Landwege präsentiert die neuen veganen Leckereien (Foto: fs)

Landwege-Biomärkte waren in und um Lübeck schon immer gute Anlaufstellen für vegane Ernährung. Nun hat die Genossenschaft ihr veganes Sortiment in den Fillialen Bad Schwartau und Lübeck-Ziegelstraße um 15 Produkte erweitert und vergangene Woche zum Verkosten bereitgestellt.

Neu ist vor allem, dass vegane Produkte nun auch in der Frischetheke zu finden sind. Auch wir von Lübeck-Vegan haben es uns schmecken lassen, und zwar in der Filiale in der Ziegelstraße.

René Herpel strahlt. Aber nicht nur er, sondern auch wir von Lübeck-Vegan. Grund dafür sind die Leckereien, die er uns am Verkostungstresen präsentiert. Die kulinarische Reise ins erweiterte vegane (und natürlich auch biologische) Landwege-Sortiment beginnt mit Spinat-Tofu-Rollen und Karotten-Rösti von Hersteller Soto. Es ist schwer, ihm nicht den ganzen Teller leer zu essen, so lecker sind die Produkte.

Weiter geht’s mit dem Tom Soja Aufstrich, dem Curry-Mango-Salat, dem Paprika Hummus, den Küstensalat (der mithilfe von Algen maritim-fischig schmeckt) und last but not least dem Veganey. Letzteres ist eine Wortschöpfung, die an die Insel Norderney erinnert. Geschmacklich handelt es sich um eine ausgesprochen gute Alternative zum Eiersalat – daher auch das “ey” (sprich: ei) am Ende. René Herpel erklärt, dass der Name absichtlich kein “Ei” erhalten solle. Schließlich sollten neue Produkte geschaffen werden, die eben keine tierischen Zusätze enthielten.

Wir staunen nicht schlecht, als wir erfahren, dass wir mit René Herpel einen Mann vor uns haben,  der tatkräftig an den Rezepten der veganen Frischprodukte mitgearbeitet hat. Es wurde so lange an den Rezepten gewerkelt, bis sie verkaufsreif waren. Und das hat sich gelohnt: Die Salate und Aufstriche sind ein Muss für Veganerinnen und Veganer und dürften selbst die nichtvegane Fraktion mehr als überzeugen. Ein Grund mehr, auf tierische Produkte zu verzichten!

Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


drei × = zwanzig vier

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>